Termine

Das Labor - Eine improvisatorische Entdeckungsreise

Das Labor - Eine improvisatorische Entdeckungsreise

Sa. 10. Dezember 2016 // 20:00 - Sa. 10. Dezember 2016 // 22:00

die naTo
Karl-Liebknecht-Straße 46
Leipzig,  04275 Karte anzeigen

mit Anne Rab, Heike Ronniger, Larsen Sechert und Claudius Bruns

Man sagt, der Flügelschlag eines Schmetterlings in z.B. Neuseeland löst vielleicht einen Wirbelsturm bei Leipzig aus. Nach diesem Prinzip beginnen die Spieler der Theaterturbine im LABOR ihr forschendes Spiel:
gemeinsam mit dem Publikum suchen wir nach Gedanken, Erlebnissen, Emotionen oder scheinbaren Nebensächlichkeiten, die gerade im Augenblick der Aufführung „in der Luft liegen“. Aus diesen Zutaten lassen die Spieler vor Ihren Augen unsterbliche Figuren entstehen, hanebüchene Situationen, urkomische, atemberaubende Wendungen und ergreifende Details, die sich nach und nach zu einer einzigen, großen Geschichte formen.

Wohin die Reise geht? Niemand weiß es. Entsteht im LABOR eine Bestsellerstory oder wird es eher ein Dreigroschenroman – ganz egal, denn die Spieler werden sich voller Unerschrockenheit, Lebensfreude und Schauspielkunst ins Ungewisse stürzen.


Im LABOR entsteht auf magische Weise aus fast Nichts eine abendfüllende Geschichte. Mehr Gegenwart geht nicht!


+++Eingeladen zur Deutschen ImproTheaterMeisterschaft 2009 Berlin
und zur Impronale 2010 Halle/Saale+++

--------------------------------------------------------------------------------------
Ticketverkauf

Ticketpreis: 13,- € / 9,- €

Vorverkauf

Culton-Ticket
Peterssteinweg 7 (Nähe Leuschnerplatz)
Öffnungszeiten:
Mo - Fr | 10 - 19 Uhr
Sa | 10 - 16 Uhr
Culton Ticket-Hotline: 0341-14 16 18
Web: www.culton.de

tixforgigs (Onlineshop)
www.tixforgigs.com

Geben Sie bei „Veranstaltung/Künstler“ THEATERTURBINE ein und klicken Sie auf „SUCHE starten“ . Veranstaltung auswählen, bezahlen und Ticket ausdrucken oder sich zuschicken lassen.

ACHTUNG: Bitte bringen Sie unbedingt Ihr ausgedrucktes Ticket mit! Ohne Ticket kein Zugang zur Veranstaltung!

Abendkasse
Die Abendkasse öffnet um 19 Uhr.

Ermäßigungen
Ermäßigungen werden Schülern, Studenten, Leipzig-Pass-Inhabern, Hartz-IV-Empfängern und Inhabern eines Behindertenausweises gewährt. Wenn in dem Pass eine Begleitperson vermerkt ist, erhält diese freien Eintritt in die Veranstaltung. Die Inanspruchnahme der Ermäßigung ist gegen Vorlage des Berechtigungsausweises an der Abendkasse möglich.

Für Vorverkaufstickets:
Der Differenzbetrag (Vollpreis ./. Ermäßigter Preis) wird gegen Vorlage des Berechtigungsausweises an der Abendkasse bar ausgezahlt.
... ExpandHide

Adolf Südknecht – Die Seifenoper-Improschau! Preisgekrönte & längste Historien-Theatergeschichte der Welt.

Adolf Südknecht – Die Seifenoper-Improschau! Preisgekrönte & längste Historien-Theatergeschichte der Welt.

Di. 13. Dezember 2016 // 20:00 - Di. 13. Dezember 2016 // 21:30

Horns Erben - Kultur & Speisen
Arndtstraße 33
Leipzig,  04275 Karte anzeigen

ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPER-IMPROSCHAU!
Der Einstieg, auch für eine einzelne Folge, ist jederzeit möglich!

Die preisgekrönte Kultreihe über eine Kneipiersfamilie im Wandel der Zeit, exklusiv in „Horns Erben“.

Stammgäste erhalten zu jeder vierten besuchten Vorstellung 50% Rabatt an der Abendkasse!

Außerdem sind Eintritts-Gutscheine zum Sofort-Ausdrucken oder/und Sofort-Verschenken erhältlich:
0cn.de/Gutscheine

Zu jeder Show werden bis sechs Tage vor der Show für Freikarten verlost: 0cn.de/Freiekarten

Der Eintritt pro Person beträgt an der Abendkasse EUR 15,00.
Karten im Vorverkauf zum pauschalen Einheitspreis von jeweils EUR 14,30 über CULTON Tickets unter www.culton.de

Wir bieten an der Abendkasse auch Karten zu ermäßigten Preisen für EUR 10,00 an.
Ermäßigungsberechtigt sind Kinder bis 14 Jahre, Auszubildende, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Grundwehr- und Zivildienstleistende, ALG-II-Empfänger und Inhaber eines Leipzig-Passes nach Vorlage des entsprechenden gültigen Ausweises.

Beginn 20:00 Uhr. Die Südknechts schenken ab 19:30 Uhr persönlich an der Theke aus!
Es besteht freie Platzwahl.

Titel der Folge: „Anno 1949: Orwell = 1984, Deutschland = 2“
Das Theater ADOLF SÜDKNECHT feiert sein fünfjähriges Bestehen! Mit dieser Folge präsentiert es sich mit seiner hochgelobten Kultreihe im Rahmen der Leipziger Lachmesse.

Westdeutschland verkündet das Grundgesetz und gründet die Bundesrepublik Deutschland. Ostdeutschland billigt die Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik. Die NATO gründet sich. Buchneuerscheinung des Jahres ist George Orwells »1984«. Nach Neugründung erste Aufführung von Brechts und Weigels »Berliner Ensemble«.

Adolf Südknecht ist Pächter des „Horns“, in dem er mit den Seinen kräftig ausschenkt. Darüber hinaus wird gern Epochales gegeben: die Geschichte(n) ihrer Zeit, mal historisch verbürgt, mal halb wahr, mal völlig erfunden. Mit wechselnden Bühnengästen und kühner theatraler Improvisationskunst reist die Sippe von Jahr zu Jahr. Begleitet von Livemusik und ergänzt durch Wand-Projektionen laden die Südknechts zu ihrer folgenreichen Zeitreisen-Soap ein.

Mit Armin Zarbock, Susanne Bolf, August Geyler und Claudius Bruns am Flügel.
Schauspielender Gast ist Schauspielerin Heike Ronniger.

---------------

– 2016 wird ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPER-IMPROSCHAU! mit einer Folge aus Staffel vier (2016) eingeladen zur LACHMESSE, dem europäischen Humor- und Satirefestival in Leipzig
– 2015 wird ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPERMPROSCHAU! mit einer Folge aus Staffel vier (2015) ein Publikums- und Jurypreis, der IMPROKAL, verliehen, nachdem sie auf dem dortigen internationalen Improvisationstheaterfestival IMPRONALE in Halle (Saale) nominiert worden war
– 2014 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW! mit Staffel drei (2014) eingeladen zum 8. Sächsischen Theatertreffen, der Leistungsschau der durch die öffentliche Hand geförderten sächsischen Bühnen – als erstes und einziges Freies Sprechtheater in der Geschichte des Festivals
– 2014 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW! mit Staffel drei (2014) eingeladen zu OFF14, dem Treffen der Freien Theater in Sachsen
– 2013 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW! mit Staffel zwei (2013) erneut für den Bewegungskunstpreis nominiert. Jurybegründung: „Mit Adolf Südknecht hat sich ein ganz eigenes und eigenartiges Veranstaltungskonzept fest etabliert. Semi-improvisiertes Theater in Serie führt in Verbindung mit der Stadtgeschichte zum fesselnden Format, bei dem jeder Abend anders ist. Monatlich lädt die kultige Kneipiersfamilie Südknecht – Armin Zarbock, Susanne Bolf und August Geyler – in ihr Refugium und lässt das Publikum an ihrem Schicksal in den Unbillen des 20. Jahrhunderts, an Wahrheit und Wahrhaftigem, Quatsch und Erkenntnis teilhaben. Kurzum: Eine ansehnliche Gratwanderung aus Darstellkunst und Unterhaltung, Spielfreude und Mut zum Abschweifen.“
– 2013 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW!, Staffel zwei (2013), gefördert durch die Stadt Leipzig, Kulturamt
– 2013 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW!, Staffel eins (2012), vom Leipziger Stadtmagazin „Kreuzer“ im Jahresrückblick in die Top-5 der besten Theaterstücke Leipzigs des Jahres 2012 gewählt
– 2012 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW!, Staffel eins (2012), von einem Jurymitglied selbst ausgehend, als erstes Improvisationstheater für den mit EUR 5.000,- dotierten Leipziger Bewegungskunstpreis nominiert. Er wird für herausragende Leistungen bei Inszenierungen der aktuellen Spielzeit vergeben. Jury-Begründung: „Die Historienshow fügt sich perfekt ins Setting uriger Kneipengemütlichkeit. Und die schüttelt das Trio ordentlich durch. Ein Impro-Gast sorgt pro Inszenierung für Abwechslung. Überzeugend zeigt sich das innovative Format, indem es Lokalgeschichte in Lokallegende findet.“
... ExpandHide

Adolf Südknecht – Kampf der Welten!

Adolf Südknecht – Kampf der Welten!

Mo. 19. Dezember 2016 // 20:00 - Mo. 19. Dezember 2016 // 21:30

Horns Erben - Kultur & Speisen
Arndtstraße 33
Leipzig,  04275 Karte anzeigen

ADOLF SÜDKNECHT – KAMPF DER WELTEN!
Ein Ges(ch)ichtstheaterstück, ausschließlich mit Mimik und Stimme, beflügelt durch Klangcollagen und Lieder.

----------------

Montag, 19. Dezember 2016, 20:00 Uhr

Aufführung-Ort:
Horns Erben, Arndtstraße 33, 04275 Leipzig
www.horns-erben.de

Karten:
Karten zu EUR 15,–/ 10,– an der Abendkasse.
Im Vorverkauf über www.culton.de zum pauschalen Einheitspreis von EUR 14,30.

Wir bieten an der Abendkasse auch Karten zu ermäßigten Preisen für EUR 10,00 an.
Ermäßigungsberechtigt sind Kinder bis 14 Jahre, Auszubildende, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Grundwehr- und Zivildienstleistende, ALG-II-Empfänger und Inhaber eines Leipzig-Passes nach Vorlage des entsprechenden gültigen Ausweises.

Beginn 20:00 Uhr.
Es besteht freie Platzwahl.

Kartenreservierung und (Karten-) Infos unter www.AdolfSüdknecht.de

------------------

Mit Elena Lorenzon, August Geyler, Armin Zarbock und Claudius Bruns.
Bühne: Alexander Wachsmuth.
Produktion: Susann Schreiber.
Technik: Robert Amarell
Aissistenz: Kerstin Schmitt, Falko Köpp.

Kritik Leipziger Völkszeitung:
„Immer wieder gelingt ein brillantes und mahnendes Verwirrspiel um dem Kontext entrissene Zitate, um die ewig gleiche Rhetorik, die Persistenz von rassistischem Gedankengut und das begierige Schnappen der Massen nach dem Populismus-Wurm an der Angel der Menschenfischer… Das überzeugt als Grundkonzept in diesem „Hör- und Gesichtstheater“… Geschickt gesetzte Abwechslung von Dialog, Lied, Brief, Propaganda-Rede, Predigt-Duktus… Das spielerische Timing funktioniert beachtlich angesichts des schwierigen Arrangements, das den Schauspielern untereinander keinen Blickkontakt erlaubt. Im Mai steht die nächste Aufführung des formal spannenden Theaterprojekts an, das die unheimliche Rhetorik der Gegenwart eindrücklich mit deutscher Geschichte koppelt.“

Ein Theaterstück geführt durch hundertzwanzig Jahre.

Wie nah sind uns Ideologien und Rhetorik von vor hundertzwanzig Jahren?
Das, was bis vor kurzem nur am Stammtisch und hinter vorgehaltener Hand geflüstert wurde, darf jetzt frei und ungehemmt verbreitet werden – Hetze, Lüge, Abscheu, Verleumdung, Menschenhass.

Rassismus, Fundamentalismus und Fanatismus als Bedrohung der Demokratie ist kein kurzzeitig aufbrechendes Übel, sondern in Deutschland historisch tief verwurzelt.

Das Theater ADOLF SÜDKNECHT möchte Aktualität und Übereinstimmung unterhaltsamer Fiktion im Vergleich zu brachialer Realität aufzeigen und dabei persönliche Schicksale vom Krieg betroffener Menschen beleuchten.

Inhaltlich vermischen sich Passagen aus H. G. Wells Roman „Der Krieg der Welten“, Zeitzeugenberichte und Kriegspropaganda aus dem 1. und 2. Weltkrieg, heutige fremdenfeindliche Rhetorik u.a . aus sozialen Medien und fiktive Texte der Familie Südknecht verwoben in einem von der Titelfigur Adolf Südknecht erdachten Traum. Live- und Sampler-Klangcollagen sowie Lieder werden als akustische Grundlage die Atmosphäre bilden. .

Formal lehnt sich das Stück an Orson Welles Hörspiel an. Die Zuschauer sehen und hören ausschließlich, abwechselnd mit dem Auf- und Abblenden des Lichts, eines oder mehrere der vier angestrahlten Gesichter. Beziehungen und Geschichten werden hörspielähnlich vermittelt. Die Akustik wird durch eine Klangebene, auf der nur die Hände sichtbar sind, bereichert.

Das Theater ADOLF SÜDKNECHT schlägt damit einen zeitlichen Bogen über zwölf Dekaden und stellt menschenverachtende Gemeinsamkeiten heraus. Hundertzwanzig Jahre Ressentiments, Unbelehrbarkeit, Stillstand. Dagegen gesetzt das menschliche Schicksal Einzelner und der Familie Südknecht.

---------------

ADOLF SÜDKNECHT – KAMPF DER WELTEN! wird gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die LEIPZIGSTIFTUNG.
... ExpandHide

Aktuelles

Claudius Bruns hat POPHAIRs Foto geteilt.

Der Boulevard holt mich ein 🙂
... MehrWeniger

Kabarettist Claudius Bruns stand am Samstag wieder im Horns Erben auf der Bühne und präsentierte sein Stück „Allein am Elfebein“. Kurz zuvor gab's bei uns im Salon noch ein kleines Fresh-up für seine markante Frisur. Eine schöne Woche Euch allen, Eure Bea pophair.de/beatrice

Der Boulevard holt mich ein :)

Matthias Linke, Anne Rab und 10 anderen gefällt das

Carola JunghansTja,Du kleiner Promi 🙂 , das Erscheinungsbild ist eben alles

2 Wochen zurück   ·  1
Carola Junghans

Norbert Fischlbeautiful

2 Wochen zurück   ·  1
Norbert Fischl

Kommentieren

Claudius Bruns hat Horns Erben - Kultur & Speisens Veranstaltung geteilt.

Nach dem tollen Konzert mit Sebastian Krämer bin ich am Samstag wieder solo zu Gast bei mir selbst im Horns Erben - Kultur & Speisen.
... MehrWeniger

Claudius Bruns - Allein am Elfenbein

Sa. 19. November 2016 // 20:00

Horns Erben - Kultur & Speisen

Claudius Bruns Lieder sind bunt wie Vögel und hell wie der Tag. Da trifft Ironie auf Gefühl, Intellekt auf Bauch und Sarkasmus auf Liebe. Voller Lebenslust öffnen die Figuren und Geschichten einen Blick in die Seele des Protagonisten. Claudius Bruns, Pianist, Songwriter und Autor in verschiedene...

Claudius Bruns - Allein am Elfenbein

Allein am Elfenbein Trailer
Kleiner Teaser für den nächsten Auftritt mit Claudius Bruns - Allein am Elfenbein am Sa, 19.11. im Horns Erben - Kultur & Speisen in Leipzig.
... MehrWeniger

Hyeon Ung Kim, Horns Erben - Kultur & Speisen und 6 anderen gefällt das

Lisa BöAb Minute 1:14 wird es sehr sehr gut.

4 Wochen zurück   ·  1

2 Replies

Lisa Bö

Martin AlbrechtMein lieber Scholli, that it!

4 Wochen zurück   ·  1
Martin Albrecht

Kommentieren

Claudius Bruns hat sein/ihr Titelbild aktualisiert. ... MehrWeniger



Pressestimmen

KABARETT

Allein am Elfenbein – Klavier und Kabarett

Allein am Elfenbein – Claudius Bruns Lieder sind bunt wie Vögel und hell wie der Tag. Da trifft Ironie auf Gefühl, Intellekt auf Bauch und Sarkasmus auf Liebe. Voller Lebenslust öffnen die Figuren und Geschichten einen Blick in die Seele des Protagonisten.

Claudius Bruns, Pianist, Songwriter und Darsteller in verschiedenen Leipziger Ensembles (ADOLF SÜDKNECHT, TheaterTurbine , Kabarett academixer) stellt sein erstes Solo-Programm vor. Der Mitbegründer des Leipziger Szene Clubs Horns Erben präsentiert eigene Kompositionen: Allein am Elfenbein – ein Pianist, ein Klavier, ein Mikrophon.

Behände am Klavier, charismatisch im Gesang und abgründig in den Texten entsteht ein Abend, der immer unterhält und doch manches hinterfragt. Claudius Bruns tastet über das Elfenbein hin zur eigenen Stimme.

VIDEOS


Allein am Elfenbein

Trailer DVD
Claudius Bruns – Soloprogramm

Allein am Elfenbein

Merkels Mambo
Claudius Bruns – Soloprogramm

Allein am Elfenbein

YOGA
Claudius Bruns – Soloprogramm

Allein am Elfenbein

Juden, Araber und die Lügenpresse
Claudius Bruns – Soloprogramm

Allein am Elfenbein

PEGIDA und die Homöopopathie
Claudius Bruns – Soloprogramm

Allein am Elfenbein

Frauen im Internet
Claudius Bruns – Soloprogramm


Improvisationstheater

Kurztrailer
Theater Adolf Südknecht

Stummfilmtheater

Lichter der Großstadt
Theater Adolf Südknecht

Horns Erben

Kleine Geschichte des Horns Erben
Horns Erben – Kultur & Speisen

Claudius Bruns – Persönliches

Vita

Claudius Bruns, geboren 1975 in München.
Studium mit Jura, Politikwissenschaften, Philosophie an den Universitäten Köln und Leipzig
Unterricht im Jazzklavier bei Pablo Paredez in Köln und an der University of Virginia bei Art Wheeler in den USA.
Diplom an der Hochschule für Musik und Theater Felix-Mendelssohn Bartholdy Leipzig bei Richie Beirach und Janusz Wozniak im Fach Jazz-Piano.

Als Student Mitbegründer des Kabaretts Knorke. Seit 2005 Mitbegründer und Betreiber der denkmalgeschützten Spielstätte „Horns Erben“ in Leipzig. Seit 2007 regelmäßige Arbeit als Pianist und Darsteller beim Leipziger Kabarett academixer. 2014 Soloprogramm „Allein am Elfenbein”. Pianist u.a. bei der Theatergruppe Adolf Südknecht und der Theater Turbine in Leipzig.


Auszeichnungen

  • Monika Bleibtreu Preis Hamburg, nominiert mit Kabarett Academixer „Bestatten Fröhlich“
  • Songslam Berlin, Gewinner mit „Allein am Elfenbein“
  • Songslam Leipzig, Gewinner mit „Allein am Elfenbein“
  • Kabarettpreis Rostocker Koggenzieher, nominiert mit „Allein am Elfenbein“
  • Kabarettpreis Cabinet Preis, nominiert mit Kabarett „Knorke“
  • Leipziger Bewegungskunstpreis, nominiert mit der Theatergruppe Adolf Südknecht
  • Hyronimus Lotter Preis, Anerkennung für die Rekonstruktion der historischen Art-Deco Fassade des Horns Erben
  • Dresdner Satirepreis, nominert mit „Allein am Elfenbein“

Claudius Bruns

claudius-bruns-komponist

Pianist

claudius-bruns-klavier-kabarett-pianist

Kabarettist

claudius-bruns-autor

Autor

claudius-bruns-kuenstler-musiker-saenger

Künstler

 

PRESSE

Willkommen im Pressebereich.
Die hier angebotenen Bilder und Texte stehen zu Ihrer freien Verwendung.

Weitere Infos und Anfragen bitte per Mail senden an info[at]claudius-bruns.de

Pressematerial

Pressefotos

Die Pressefotos sind zum freien Download. Zum Herunterladen auf den Link unter dem Bild klicken.

Kontakt

Claudius Bruns | Pianist Kabarettist Autor

Arndtstraße 33, 04275 Leipzig

+49 163 6374575

info @ claudius-bruns.de

Claudius Bruns