Termine

Claudius Bruns - Allein am Elfenbein am 1.10. im Q24 Pirna

Claudius Bruns - Allein am Elfenbein am 1.10. im Q24 Pirna

Sa. 01. Oktober 2016 // 20:00

Kleinkunstbühne Pirna Q24
Niedere Burgstrasse 5
Pirna,  01796 Karte anzeigen

Claudius Bruns - Allein am Elfenbein
Kabarett am 01.10.2016, 20:00 Uhr

Claudius Bruns Lieder sind bunt wie Vögel und hell wie der Tag. Da trifft Ironie auf Gefühl, Intellekt auf Bauch und Sarkasmus auf Liebe. Voller Lebenslust öffnen die Figuren und Geschichten einen Blick in die Seele des Protagonisten.
Der Jazzpianist, Kabarettist und Liedermacher, Mitglied beim Leipziger Kabarett "academixer" und Mitbegründer des Leipziger Szene Clubs Horns Erben, stellt sein Solo-Programm vor.
Behände am Klavier, charismatisch im Gesang und abgründig in den Texten entsteht ein Abend, der immer unterhält und doch manches hinterfragt. Claudius Bruns tastet über das Elfenbein hin zur eigenen Stimme.
"Multitalent Bruns überzeugt tiefenentspannt als Alleinunterhalter am Klavier. Eine Rolle mit Zukunft."
Leipziger Volkszeitung
"... Lieder ergreifen über Charme, viel Seele und Lebenslust das Herz des Publikums."
Kölner Stadtanzeiger
www.claudius-bruns.de

Tickets unter: Büro: Tel. 03501 506800 | Mobil: 0152 24129635 sowie E-Mail: verein@q24pirna.de zu erwerben
... ExpandHide

Bestatten?Fröhlich

Bestatten?Fröhlich

So. 02. Oktober 2016 // 18:00 - So. 02. Oktober 2016 // 20:00

Kabarett academixer
Kupfergasse 2, Leipzig
Leipzig,  04109 Karte anzeigen

Gestorben wird immer. Wer daraus ableitet Bestatter wäre ein krisensicherer Job wird hier eines besseren Belehrt. Das in der 4. Generation geführte Bestattungshaus „Fröhlich“ steckt in der Krise. Seniorchefin Frida ist da nicht ganz unschuldig, verweigert sie sich doch allen neuen Trends in der Branche. Schwester Freya ist da ganz anders. Doch leider ist sie die Jüngere und hat nichts zu entscheiden. Der neue Mitarbeiter Hagen, eigentlich Friseur doch nun in der Umschulung, hat es unter dem Regime der beiden Damen nicht leicht. Ganz zu schweigen von Trauer-Musiker Bodo Messe.

Bestatten? Fröhlich. Ein Abend der sich dem Tod widmet und mitten im Leben landet. Hier geht es ums Sterben und Erben, um den Letzten Willen und das Jüngste Gericht. Schwarzer Humor garantiert und manchmal kommt der sogar in Weiß und Rosa daher.

Es spielen:

Katrin Hart - Frida Fröhlich
Barbara Trommer - Freya Fröhlich
Jens Eulenberger - Hagen von Nettenheim
Claudius Bruns - Bodo Messe
... ExpandHide

Bestatten?Fröhlich

Bestatten?Fröhlich

Mo. 03. Oktober 2016 // 18:00 - Mo. 03. Oktober 2016 // 20:00

Kabarett academixer
Kupfergasse 2, Leipzig
Leipzig,  04109 Karte anzeigen

Gestorben wird immer. Wer daraus ableitet Bestatter wäre ein krisensicherer Job wird hier eines besseren Belehrt. Das in der 4. Generation geführte Bestattungshaus „Fröhlich“ steckt in der Krise. Seniorchefin Frida ist da nicht ganz unschuldig, verweigert sie sich doch allen neuen Trends in der Branche. Schwester Freya ist da ganz anders. Doch leider ist sie die Jüngere und hat nichts zu entscheiden. Der neue Mitarbeiter Hagen, eigentlich Friseur doch nun in der Umschulung, hat es unter dem Regime der beiden Damen nicht leicht. Ganz zu schweigen von Trauer-Musiker Bodo Messe.

Bestatten? Fröhlich. Ein Abend der sich dem Tod widmet und mitten im Leben landet. Hier geht es ums Sterben und Erben, um den Letzten Willen und das Jüngste Gericht. Schwarzer Humor garantiert und manchmal kommt der sogar in Weiß und Rosa daher.

Es spielen:

Katrin Hart - Frida Fröhlich
Barbara Trommer - Freya Fröhlich
Jens Eulenberger - Hagen von Nettenheim
Claudius Bruns - Bodo Messe
... ExpandHide

Gurke oder Banane - Wettstreit der Improvisateure

Gurke oder Banane - Wettstreit der Improvisateure

Sa. 08. Oktober 2016 // 20:00 - Sa. 08. Oktober 2016 // 22:00

Moritzbastei
Universitätsstraße 9
Leipzig,  04109 Karte anzeigen

mit Karin Werner, Larsen Sechert, Armin Zarbock und Claudius Bruns

Drei Regisseure im Clinch.
Sie lassen spielen, singen, tanzen. Sie inszenieren und intrigieren. Sie buhlen um die Gunst des Publikums!
Denn als Mitglieder einer Stiftung entscheiden die Zuschauer, wer mit einem Stipendium die große Karriere startet oder mit der Gurke nach Hause geht.

Ein Originalformat von „Die Gorillas“, Berlin.


Gutscheine und weitere Infos unter:
www.theaterturbine.de

Übrigens:
Sie können uns auch buchen.

------------------------------------------------------------------------------------

Vorverkauf
Ticketbüro der moritzbastei
in der Fußgängerzone zwischen Cityhochhaus und Gewandhaus
Öffnungszeiten:
Mo - Fr | 12 - 18 Uhr
Ticket-Hotline: 0341-70 25 90
Web: www.moritzbastei.de
Hier fallen keine Gebühren an.
.

tixforgigs (Onlineshop)
www.tixforgigs.com
Geben Sie bei „Veranstaltung/Künstler“ THEATERTURBINE ein und klicken Sie auf „SUCHE starten“. Veranstaltung auswählen, bezahlen und Ticket ausdrucken oder sich zuschicken lassen. Beim Kauf fallen die entsprechenden Vorverkaufsgebühren an.

ACHTUNG: Bitte bringen Sie unbedingt Ihr ausgedrucktes Ticket mit! Ohne Ticket kein Zugang zur Veranstaltung!

Abendkasse
Hier fallen keine Vorverkaufs-Gebühren an.
Die Abendkasse öffnet um 19:15 Uhr.
... ExpandHide

Adolf Südknecht – Die Seifenoper-Improschau! Preisgekrönte & längste Historien-Theatergeschichte der Welt. „Anno 1949. Orwell: 1984, DE: 2

Adolf Südknecht – Die Seifenoper-Improschau! Preisgekrönte & längste Historien-Theatergeschichte der Welt. „Anno 1949. Orwell: 1984, DE: 2

Di. 18. Oktober 2016 // 20:00 - Di. 18. Oktober 2016 // 21:30

ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPER-IMPROSCHAU!
Der Einstieg, auch für eine einzelne Folge, ist jederzeit möglich!

Die preisgekrönte Kultreihe über eine Kneipiersfamilie im Wandel der Zeit, exklusiv in „Horns Erben“.

Stammgäste erhalten zu jeder vierten besuchten Vorstellung 50% Rabatt an der Abendkasse!

Außerdem sind Eintritts-Gutscheine zum Sofort-Ausdrucken oder/und Sofort-Verschenken erhältlich:
0cn.de/Gutscheine

Bis zum 14. Oktober 2016 werden Freikarten für die Improschau verlost: 0cn.de/Freiekarten

Der Eintritt pro Person beträgt an der Abendkasse EUR 15,00.
Karten im Vorverkauf zum pauschalen Einheitspreis von jeweils EUR 14,30 über CULTON Tickets unter www.culton.de

Wir bieten an der Abendkasse auch Karten zu ermäßigten Preisen für EUR 10,00 an.
Ermäßigungsberechtigt sind Kinder bis 14 Jahre, Auszubildende, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Grundwehr- und Zivildienstleistende, ALG-II-Empfänger und Inhaber eines Leipzig-Passes nach Vorlage des entsprechenden gültigen Ausweises.

Beginn 20:00 Uhr. Die Südknechts schenken ab 19:30 Uhr persönlich an der Theke aus!
Es besteht freie Platzwahl.

Titel der Folge: „Anno 1949: Orwell = 1984, Deutschland = 2“
Das Theater ADOLF SÜDKNECHT feiert sein fünfjähriges Bestehen! Mit dieser Folge präsentiert es sich mit seiner hochgelobten Kultreihe im Rahmen der Leipziger Lachmesse.

Westdeutschland verkündet das Grundgesetz und gründet die Bundesrepublik Deutschland. Ostdeutschland billigt die Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik. Die NATO gründet sich. Buchneuerscheinung des Jahres ist George Orwells »1984«. Nach Neugründung erste Aufführung von Brechts und Weigels »Berliner Ensemble«.

Adolf Südknecht ist Pächter des „Horns“, in dem er mit den Seinen kräftig ausschenkt. Darüber hinaus wird gern Epochales gegeben: die Geschichte(n) ihrer Zeit, mal historisch verbürgt, mal halb wahr, mal völlig erfunden. Mit wechselnden Bühnengästen und kühner theatraler Improvisationskunst reist die Sippe von Jahr zu Jahr. Begleitet von Livemusik und ergänzt durch Wand-Projektionen laden die Südknechts zu ihrer folgenreichen Zeitreisen-Soap ein.

Mit Armin Zarbock, Susanne Bolf, August Geyler und Claudius Bruns am Flügel.
Schauspielender Gast ist Schauspielerin Heike Ronniger.

---------------

– 2016 wird ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPER-IMPROSCHAU! mit einer Folge aus Staffel vier (2016) eingeladen zur LACHMESSE, dem europäischen Humor- und Satirefestival in Leipzig
– 2015 wird ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPERMPROSCHAU! mit einer Folge aus Staffel vier (2015) ein Publikums- und Jurypreis, der IMPROKAL, verliehen, nachdem sie auf dem dortigen internationalen Improvisationstheaterfestival IMPRONALE in Halle (Saale) nominiert worden war
– 2014 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW! mit Staffel drei (2014) eingeladen zum 8. Sächsischen Theatertreffen, der Leistungsschau der durch die öffentliche Hand geförderten sächsischen Bühnen – als erstes und einziges Freies Sprechtheater in der Geschichte des Festivals
– 2014 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW! mit Staffel drei (2014) eingeladen zu OFF14, dem Treffen der Freien Theater in Sachsen
– 2013 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW! mit Staffel zwei (2013) erneut für den Bewegungskunstpreis nominiert. Jurybegründung: „Mit Adolf Südknecht hat sich ein ganz eigenes und eigenartiges Veranstaltungskonzept fest etabliert. Semi-improvisiertes Theater in Serie führt in Verbindung mit der Stadtgeschichte zum fesselnden Format, bei dem jeder Abend anders ist. Monatlich lädt die kultige Kneipiersfamilie Südknecht – Armin Zarbock, Susanne Bolf und August Geyler – in ihr Refugium und lässt das Publikum an ihrem Schicksal in den Unbillen des 20. Jahrhunderts, an Wahrheit und Wahrhaftigem, Quatsch und Erkenntnis teilhaben. Kurzum: Eine ansehnliche Gratwanderung aus Darstellkunst und Unterhaltung, Spielfreude und Mut zum Abschweifen.“
– 2013 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW!, Staffel zwei (2013), gefördert durch die Stadt Leipzig, Kulturamt
– 2013 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW!, Staffel eins (2012), vom Leipziger Stadtmagazin „Kreuzer“ im Jahresrückblick in die Top-5 der besten Theaterstücke Leipzigs des Jahres 2012 gewählt
– 2012 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW!, Staffel eins (2012), von einem Jurymitglied selbst ausgehend, als erstes Improvisationstheater für den mit EUR 5.000,- dotierten Leipziger Bewegungskunstpreis nominiert. Er wird für herausragende Leistungen bei Inszenierungen der aktuellen Spielzeit vergeben. Jury-Begründung: „Die Historienshow fügt sich perfekt ins Setting uriger Kneipengemütlichkeit. Und die schüttelt das Trio ordentlich durch. Ein Impro-Gast sorgt pro Inszenierung für Abwechslung. Überzeugend zeigt sich das innovative Format, indem es Lokalgeschichte in Lokallegende findet.“
... ExpandHide

Lachmesse: Sebastian Krämer & Claudius Bruns - Weiß beginnt, Schwarz gewinnt

Lachmesse: Sebastian Krämer & Claudius Bruns - Weiß beginnt, Schwarz gewinnt

Sa. 22. Oktober 2016 // 20:00 - Sa. 22. Oktober 2016 // 22:30

Horns Erben - Kultur & Speisen
Arndtstraße 33
Leipzig,  04275 Karte anzeigen

Sebastian Krämer & Claudius Bruns - Weiß beginnt, Schwarz gewinnt - 26. Lachmesse

Der eine schreibt „Lieder wider besseres Wissen“, der andre sitzt „Allein am Elfenbein“. Sebastian Krämer aus Berlin und Claudius Bruns aus Leipzig sind Pianisten, Chansonniers und Unterhalter. An diesem Abend treffen sie zum ersten Mal aufeinander - verträumt, verschmitzt und etwas verrückt. Wer wird am Ende der Partie die Herzen der Zuschauer gewinnen? Und wollen die beiden das überhaupt? Ein einmaliger Abend mit hintersinnigen Liedern, feiner Poesie und satirischer Pointe.

Zwei Könner am Klavier, der retrospektierende Neuerfinder Sebastian Krämer und der spätdebütierende Claudius Bruns werfen 20 Finger in die Schlacht: "Weiß beginnt, Schwarz gewinnt" mit diesem politisch korrekten Titel gehen die beiden in den pianistischen Infight bis die Tastatur knarzt und die Finger bluten. Ein Schlachtfest für die Freunde des Chansons und des donnernden Schweigens nach sagenhaft riskanten Pointen. An diesem Abend bleibt nichts unversucht.

www.sebastiankraemer.de
www.claudius-bruns.de
www.lachmesse.de
www.horns-erben.de

Karten: Abendkasse ab 19.30 für 14 € Vollzahler und 12 € ermäßigt.
Vorverkauf über www.culton.de/sebastian-kramer-claudius-bruns-leipzig.html
... ExpandHide

Adolf Südknecht – Kampf der Welten!

Adolf Südknecht – Kampf der Welten!

Di. 25. Oktober 2016 // 20:00 - Di. 25. Oktober 2016 // 23:00

Horns Erben - Kultur & Speisen
Arndtstraße 33
Leipzig,  04275 Karte anzeigen

ADOLF SÜDKNECHT – KAMPF DER WELTEN!
Ein Ges(ch)ichtstheaterstück, ausschließlich mit Mimik und Stimme, beflügelt durch Klangcollagen und Lieder.

----------------

Dienstag, 25. Oktober 2016, 20:00 Uhr

Aufführung-Ort:
Horns Erben, Arndtstraße 33, 04275 Leipzig
www.horns-erben.de

Karten:
Karten zu EUR 15,–/ 10,– an der Abendkasse.
Im Vorverkauf über www.culton.de zum pauschalen Einheitspreis von EUR 14,30.

Wir bieten an der Abendkasse auch Karten zu ermäßigten Preisen für EUR 10,00 an.
Ermäßigungsberechtigt sind Kinder bis 14 Jahre, Auszubildende, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Grundwehr- und Zivildienstleistende, ALG-II-Empfänger und Inhaber eines Leipzig-Passes nach Vorlage des entsprechenden gültigen Ausweises.

Beginn 20:00 Uhr.
Es besteht freie Platzwahl.

Kartenreservierung und (Karten-) Infos unter www.AdolfSüdknecht.de

------------------

Mit Elena Lorenzon, August Geyler, Armin Zarbock und Claudius Bruns.
Bühne: Alexander Wachsmuth.
Produktion: Susann Schreiber.
Technik: Robert Amarell
Aissistenz: Kerstin Schmitt, Falko Köpp.

Kritik Leipziger Völkszeitung:
„Immer wieder gelingt ein brillantes und mahnendes Verwirrspiel um dem Kontext entrissene Zitate, um die ewig gleiche Rhetorik, die Persistenz von rassistischem Gedankengut und das begierige Schnappen der Massen nach dem Populismus-Wurm an der Angel der Menschenfischer… Das überzeugt als Grundkonzept in diesem „Hör- und Gesichtstheater“… Geschickt gesetzte Abwechslung von Dialog, Lied, Brief, Propaganda-Rede, Predigt-Duktus… Das spielerische Timing funktioniert beachtlich angesichts des schwierigen Arrangements, das den Schauspielern untereinander keinen Blickkontakt erlaubt. Im Mai steht die nächste Aufführung des formal spannenden Theaterprojekts an, das die unheimliche Rhetorik der Gegenwart eindrücklich mit deutscher Geschichte koppelt.“

Ein Theaterstück geführt durch hundertzwanzig Jahre.

Wie nah sind uns Ideologien und Rhetorik von vor hundertzwanzig Jahren?
Das, was bis vor kurzem nur am Stammtisch und hinter vorgehaltener Hand geflüstert wurde, darf jetzt frei und ungehemmt verbreitet werden – Hetze, Lüge, Abscheu, Verleumdung, Menschenhass.

Rassismus, Fundamentalismus und Fanatismus als Bedrohung der Demokratie ist kein kurzzeitig aufbrechendes Übel, sondern in Deutschland historisch tief verwurzelt.

Das Theater ADOLF SÜDKNECHT möchte Aktualität und Übereinstimmung unterhaltsamer Fiktion im Vergleich zu brachialer Realität aufzeigen und dabei persönliche Schicksale vom Krieg betroffener Menschen beleuchten.

Inhaltlich vermischen sich Passagen aus H. G. Wells Roman „Der Krieg der Welten“, Zeitzeugenberichte und Kriegspropaganda aus dem 1. und 2. Weltkrieg, heutige fremdenfeindliche Rhetorik u.a . aus sozialen Medien und fiktive Texte der Familie Südknecht verwoben in einem von der Titelfigur Adolf Südknecht erdachten Traum. Live- und Sampler-Klangcollagen sowie Lieder werden als akustische Grundlage die Atmosphäre bilden. .

Formal lehnt sich das Stück an Orson Welles Hörspiel an. Die Zuschauer sehen und hören ausschließlich, abwechselnd mit dem Auf- und Abblenden des Lichts, eines oder mehrere der vier angestrahlten Gesichter. Beziehungen und Geschichten werden hörspielähnlich vermittelt. Die Akustik wird durch eine Klangebene, auf der nur die Hände sichtbar sind, bereichert.

Das Theater ADOLF SÜDKNECHT schlägt damit einen zeitlichen Bogen über zwölf Dekaden und stellt menschenverachtende Gemeinsamkeiten heraus. Hundertzwanzig Jahre Ressentiments, Unbelehrbarkeit, Stillstand. Dagegen gesetzt das menschliche Schicksal Einzelner und der Familie Südknecht.

---------------

ADOLF SÜDKNECHT – KAMPF DER WELTEN! wird gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die LEIPZIGSTIFTUNG.
... ExpandHide

Delikate Verbrechen - Ein improvisierter Krimi-Abend mit 3 Gängen

Delikate Verbrechen - Ein improvisierter Krimi-Abend mit 3 Gängen

Mi. 26. Oktober 2016 // 19:00 - Mi. 26. Oktober 2016 // 22:00

Panorama Tower - "Plate of Art"
Augustusplatz 9
Leipzig,  04109 Karte anzeigen

Die Vorspeise ist noch nicht vorbei, da sind Sie schon mitten drin in der aufregenden Welt des Verbrechens.
Das Einzigartige: Alles an diesem Abend ist improvisiert, d.h. auch die Schauspieler wissen nicht, wer so richtig böse sein wird. Vielleicht werden es ja auch Sie sein! Oder jemand aus Ihrer Firma? Das macht diesen Abend einzigartig und unwiederholbar.

Ein weiteres Highlight: Sie können mitraten und vor der Show wetten, wer am Ende als Bösewicht enttarnt wird. Und zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas.
Die Leipziger Impro-Spezialisten der Theaterturbine nehmen sich dem Genre Krimi an. Das bedeutet: Improvisation vom Feinsten. Lehnen Sie sich zurück, genießen Sie das Menü und folgen Sie einer spannenden Geschichte mit Ausblick auf die wunderbare Skyline von Leipzig.

Tickets nur im Vorverkauf
Tickets bekommen Sie direkt im Restaurant Panorama Tower.
Alternativ können Sie telefonisch unter 0341 – 7100590
oder per email bestellen: info@panorama-tower.de.


Übrigens:
Sie können uns auch buchen.
... ExpandHide

Adolf Südknecht – Kampf der Welten!

Adolf Südknecht – Kampf der Welten!

Di. 08. November 2016 // 20:00 - Di. 08. November 2016 // 21:30

Horns Erben - Kultur & Speisen
Arndtstraße 33
Leipzig,  04275 Karte anzeigen

ADOLF SÜDKNECHT – KAMPF DER WELTEN!
Ein Ges(ch)ichtstheaterstück, ausschließlich mit Mimik und Stimme, beflügelt durch Klangcollagen und Lieder.

----------------

Dienstag, 08. November 2016, 20:00 Uhr

Aufführung-Ort:
Horns Erben, Arndtstraße 33, 04275 Leipzig
www.horns-erben.de

Karten:
Karten zu EUR 15,–/ 10,– an der Abendkasse.
Im Vorverkauf über www.culton.de zum pauschalen Einheitspreis von EUR 14,30.

Wir bieten an der Abendkasse auch Karten zu ermäßigten Preisen für EUR 10,00 an.
Ermäßigungsberechtigt sind Kinder bis 14 Jahre, Auszubildende, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Grundwehr- und Zivildienstleistende, ALG-II-Empfänger und Inhaber eines Leipzig-Passes nach Vorlage des entsprechenden gültigen Ausweises.

Beginn 20:00 Uhr.
Es besteht freie Platzwahl.

Kartenreservierung und (Karten-) Infos unter www.AdolfSüdknecht.de

------------------

Mit Elena Lorenzon, August Geyler, Armin Zarbock und Claudius Bruns.
Bühne: Alexander Wachsmuth.
Produktion: Susann Schreiber.
Technik: Robert Amarell
Aissistenz: Kerstin Schmitt, Falko Köpp.

Kritik Leipziger Völkszeitung:
„Immer wieder gelingt ein brillantes und mahnendes Verwirrspiel um dem Kontext entrissene Zitate, um die ewig gleiche Rhetorik, die Persistenz von rassistischem Gedankengut und das begierige Schnappen der Massen nach dem Populismus-Wurm an der Angel der Menschenfischer… Das überzeugt als Grundkonzept in diesem „Hör- und Gesichtstheater“… Geschickt gesetzte Abwechslung von Dialog, Lied, Brief, Propaganda-Rede, Predigt-Duktus… Das spielerische Timing funktioniert beachtlich angesichts des schwierigen Arrangements, das den Schauspielern untereinander keinen Blickkontakt erlaubt. Im Mai steht die nächste Aufführung des formal spannenden Theaterprojekts an, das die unheimliche Rhetorik der Gegenwart eindrücklich mit deutscher Geschichte koppelt.“

Ein Theaterstück geführt durch hundertzwanzig Jahre.

Wie nah sind uns Ideologien und Rhetorik von vor hundertzwanzig Jahren?
Das, was bis vor kurzem nur am Stammtisch und hinter vorgehaltener Hand geflüstert wurde, darf jetzt frei und ungehemmt verbreitet werden – Hetze, Lüge, Abscheu, Verleumdung, Menschenhass.

Rassismus, Fundamentalismus und Fanatismus als Bedrohung der Demokratie ist kein kurzzeitig aufbrechendes Übel, sondern in Deutschland historisch tief verwurzelt.

Das Theater ADOLF SÜDKNECHT möchte Aktualität und Übereinstimmung unterhaltsamer Fiktion im Vergleich zu brachialer Realität aufzeigen und dabei persönliche Schicksale vom Krieg betroffener Menschen beleuchten.

Inhaltlich vermischen sich Passagen aus H. G. Wells Roman „Der Krieg der Welten“, Zeitzeugenberichte und Kriegspropaganda aus dem 1. und 2. Weltkrieg, heutige fremdenfeindliche Rhetorik u.a . aus sozialen Medien und fiktive Texte der Familie Südknecht verwoben in einem von der Titelfigur Adolf Südknecht erdachten Traum. Live- und Sampler-Klangcollagen sowie Lieder werden als akustische Grundlage die Atmosphäre bilden. .

Formal lehnt sich das Stück an Orson Welles Hörspiel an. Die Zuschauer sehen und hören ausschließlich, abwechselnd mit dem Auf- und Abblenden des Lichts, eines oder mehrere der vier angestrahlten Gesichter. Beziehungen und Geschichten werden hörspielähnlich vermittelt. Die Akustik wird durch eine Klangebene, auf der nur die Hände sichtbar sind, bereichert.

Das Theater ADOLF SÜDKNECHT schlägt damit einen zeitlichen Bogen über zwölf Dekaden und stellt menschenverachtende Gemeinsamkeiten heraus. Hundertzwanzig Jahre Ressentiments, Unbelehrbarkeit, Stillstand. Dagegen gesetzt das menschliche Schicksal Einzelner und der Familie Südknecht.

---------------

ADOLF SÜDKNECHT – KAMPF DER WELTEN! wird gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die LEIPZIGSTIFTUNG.
... ExpandHide

Adolf Südknecht – Die Seifenoper-Improschau! Preisgekrönte & längste Historien-Theatergeschichte der Welt.

Adolf Südknecht – Die Seifenoper-Improschau! Preisgekrönte & längste Historien-Theatergeschichte der Welt.

Di. 22. November 2016 // 20:00 - Di. 22. November 2016 // 21:30

Horns Erben - Kultur & Speisen
Arndtstraße 33
Leipzig,  04275 Karte anzeigen

ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPER-IMPROSCHAU!
Der Einstieg, auch für eine einzelne Folge, ist jederzeit möglich!

Die preisgekrönte Kultreihe über eine Kneipiersfamilie im Wandel der Zeit, exklusiv in „Horns Erben“.

Stammgäste erhalten zu jeder vierten besuchten Vorstellung 50% Rabatt an der Abendkasse!

Außerdem sind Eintritts-Gutscheine zum Sofort-Ausdrucken oder/und Sofort-Verschenken erhältlich:
0cn.de/Gutscheine

Zu jeder Show werden bis sechs Tage vor der Show für Freikarten verlost: 0cn.de/Freiekarten

Der Eintritt pro Person beträgt an der Abendkasse EUR 15,00.
Karten im Vorverkauf zum pauschalen Einheitspreis von jeweils EUR 14,30 über CULTON Tickets unter www.culton.de

Wir bieten an der Abendkasse auch Karten zu ermäßigten Preisen für EUR 10,00 an.
Ermäßigungsberechtigt sind Kinder bis 14 Jahre, Auszubildende, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Grundwehr- und Zivildienstleistende, ALG-II-Empfänger und Inhaber eines Leipzig-Passes nach Vorlage des entsprechenden gültigen Ausweises.

Beginn 20:00 Uhr. Die Südknechts schenken ab 19:30 Uhr persönlich an der Theke aus!
Es besteht freie Platzwahl.

Titel der Folge: „Anno 1949: Orwell = 1984, Deutschland = 2“
Das Theater ADOLF SÜDKNECHT feiert sein fünfjähriges Bestehen! Mit dieser Folge präsentiert es sich mit seiner hochgelobten Kultreihe im Rahmen der Leipziger Lachmesse.

Westdeutschland verkündet das Grundgesetz und gründet die Bundesrepublik Deutschland. Ostdeutschland billigt die Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik. Die NATO gründet sich. Buchneuerscheinung des Jahres ist George Orwells »1984«. Nach Neugründung erste Aufführung von Brechts und Weigels »Berliner Ensemble«.

Adolf Südknecht ist Pächter des „Horns“, in dem er mit den Seinen kräftig ausschenkt. Darüber hinaus wird gern Epochales gegeben: die Geschichte(n) ihrer Zeit, mal historisch verbürgt, mal halb wahr, mal völlig erfunden. Mit wechselnden Bühnengästen und kühner theatraler Improvisationskunst reist die Sippe von Jahr zu Jahr. Begleitet von Livemusik und ergänzt durch Wand-Projektionen laden die Südknechts zu ihrer folgenreichen Zeitreisen-Soap ein.

Mit Armin Zarbock, Susanne Bolf, August Geyler und Claudius Bruns am Flügel.
Schauspielender Gast ist Schauspielerin Heike Ronniger.

---------------

– 2016 wird ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPER-IMPROSCHAU! mit einer Folge aus Staffel vier (2016) eingeladen zur LACHMESSE, dem europäischen Humor- und Satirefestival in Leipzig
– 2015 wird ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPERMPROSCHAU! mit einer Folge aus Staffel vier (2015) ein Publikums- und Jurypreis, der IMPROKAL, verliehen, nachdem sie auf dem dortigen internationalen Improvisationstheaterfestival IMPRONALE in Halle (Saale) nominiert worden war
– 2014 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW! mit Staffel drei (2014) eingeladen zum 8. Sächsischen Theatertreffen, der Leistungsschau der durch die öffentliche Hand geförderten sächsischen Bühnen – als erstes und einziges Freies Sprechtheater in der Geschichte des Festivals
– 2014 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW! mit Staffel drei (2014) eingeladen zu OFF14, dem Treffen der Freien Theater in Sachsen
– 2013 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW! mit Staffel zwei (2013) erneut für den Bewegungskunstpreis nominiert. Jurybegründung: „Mit Adolf Südknecht hat sich ein ganz eigenes und eigenartiges Veranstaltungskonzept fest etabliert. Semi-improvisiertes Theater in Serie führt in Verbindung mit der Stadtgeschichte zum fesselnden Format, bei dem jeder Abend anders ist. Monatlich lädt die kultige Kneipiersfamilie Südknecht – Armin Zarbock, Susanne Bolf und August Geyler – in ihr Refugium und lässt das Publikum an ihrem Schicksal in den Unbillen des 20. Jahrhunderts, an Wahrheit und Wahrhaftigem, Quatsch und Erkenntnis teilhaben. Kurzum: Eine ansehnliche Gratwanderung aus Darstellkunst und Unterhaltung, Spielfreude und Mut zum Abschweifen.“
– 2013 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW!, Staffel zwei (2013), gefördert durch die Stadt Leipzig, Kulturamt
– 2013 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW!, Staffel eins (2012), vom Leipziger Stadtmagazin „Kreuzer“ im Jahresrückblick in die Top-5 der besten Theaterstücke Leipzigs des Jahres 2012 gewählt
– 2012 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW!, Staffel eins (2012), von einem Jurymitglied selbst ausgehend, als erstes Improvisationstheater für den mit EUR 5.000,- dotierten Leipziger Bewegungskunstpreis nominiert. Er wird für herausragende Leistungen bei Inszenierungen der aktuellen Spielzeit vergeben. Jury-Begründung: „Die Historienshow fügt sich perfekt ins Setting uriger Kneipengemütlichkeit. Und die schüttelt das Trio ordentlich durch. Ein Impro-Gast sorgt pro Inszenierung für Abwechslung. Überzeugend zeigt sich das innovative Format, indem es Lokalgeschichte in Lokallegende findet.“
... ExpandHide

Adolf Südknecht – Lichter der Großstadt!

Adolf Südknecht – Lichter der Großstadt!

Di. 06. Dezember 2016 // 20:00 - Di. 06. Dezember 2016 // 21:30

Horns Erben - Kultur & Speisen
Arndtstraße 33
Leipzig,  04275 Karte anzeigen

Theater ADOLF SÜDKNECHT mit seinem gefeierten Stummfilm-Theaterstück!
ADOLF SÜDKNECHT – LICHTER DER GROẞSTADT!

Theater ADOLF SÜDKNECHT präsentiert sein gefeiertes Stummfilm-Theaterstück!

Dienstag, 06. Dezember 2016, 20:00 Uhr
Horns Erben - Kultur & Speisen, Arndstraße 33, 04275 Leipzig

Karten zu EUR 15,–/ 10,– an der Abendkasse.
Im Vorverkauf über www.culton.de zum pauschalen Einheitspreis von EUR 14,30.
Kartenreservierung und (Karten-) Infos unter www.AdolfSüdknecht.de
__________

Ohne Sprache, klanglich getragen allein durch Live-Musik. Mit monochromen Bildern und stilistischen Mitteln des Stummfilms.
Ein schicksalhaftes Drama über Glück, Katastrophen, Ideale, Geschlechterrollen, Existenzängste und Menschlichkeit.
Mit Tragik, Komik, Slapstick und viel Gefühl!

Es schauspielen stumm: Anne Rab, Susanne Bolf, August Geyler und Armin Zarbock.
Es musizieren seelenvoll: Claudius Bruns am Piano und Christoph Schenker am Cello.

Idee/Buch: Armin Zarbock.
Regie: Ensemble.
Komposition: Claudius Bruns.
Assistenz: Lisa Böttcher.
___________

Leipziger Volkszeitung:
„Wortlos urkomisch… Großartiges Musiktheater… es kommt zum großen Finale. Der Weg dahin ist gepflastert mit Charlie-Chaplin-Zitaten, Parodien auf die Zeit, großen Emotionen und der wohl lustigsten Boxkampfszene, die in Leipzig je zu sehen war. Ob Zeitlupen oder Montagetechniken, es wird kein Stilmittel ausgelassen… Mit absoluter Körperlichkeit werfen sich die vier Schauspieler in diese Inszenierung, changieren zwischen expressionistischer Mimik des Stummfilms und austarierten Pantomime-Ansätzen… Aus dem Nichts zaubern sie Welten… Die Musik setzt Akzente und illustriert Stimmungen… Der große Stummfilm lebt auf der kleinen Bühne des Horns Erben. Ein wunderbarer Abend… Chapeau.“
„…Herausragende Inszenierung …"

Magazin Kreuzer Leipzig:
„Funktioniert das Stummfilmformat auch im Theater? Ja, muss man entschieden nach der Premiere sagen, außerordentlich gut sogar… Während Claudius Bruns und Christoph Schenker das Geschehen live an Klavier und Cello begleiten, spult sich auf der Bühne großes Drama mit feiner Geste ab. Slapstick und Pantomime kommen wohldosiert zum Einsatz, der Verzicht aufs gesprochene Wort bedeutet durch die Bandbreite der Spielkunst gar keinen Verlust… Fällt der Griff zurück derart witzig und gut gemacht, pointiert und effektvoll aus, dann darf es von früher auch ein bisschen mehr sein… Der neue »Adolf Südknecht«-Ableger wird sich gewiss selbst bald zum Kultformat entwickeln.“
________________________

- 2015 wird ADOLF SÜDKNECHT – LICHTER DER GROẞSTADT! als Eröffnungsstück zu den Heidelberger Theatertagen eingeladen

- 2014 wird Anne Rab für ihre schauspielerische Leistung in ADOLF SÜDKNECHT – LICHTER DER GROẞSTADT! beim Leipziger Bewegungskunstpreis mit einem Sonder-Nachwuchs-Preis ausgezeichnet

- 2014 wird ADOLF SÜDKNECHT – LICHTER DER GROẞSTADT! gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Stadt Leipzig, Kulturamt
... ExpandHide

Adolf Südknecht – Die Seifenoper-Improschau! Preisgekrönte & längste Historien-Theatergeschichte der Welt.

Adolf Südknecht – Die Seifenoper-Improschau! Preisgekrönte & längste Historien-Theatergeschichte der Welt.

Di. 13. Dezember 2016 // 20:00 - Di. 13. Dezember 2016 // 21:30

Horns Erben - Kultur & Speisen
Arndtstraße 33
Leipzig,  04275 Karte anzeigen

ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPER-IMPROSCHAU!
Der Einstieg, auch für eine einzelne Folge, ist jederzeit möglich!

Die preisgekrönte Kultreihe über eine Kneipiersfamilie im Wandel der Zeit, exklusiv in „Horns Erben“.

Stammgäste erhalten zu jeder vierten besuchten Vorstellung 50% Rabatt an der Abendkasse!

Außerdem sind Eintritts-Gutscheine zum Sofort-Ausdrucken oder/und Sofort-Verschenken erhältlich:
0cn.de/Gutscheine

Zu jeder Show werden bis sechs Tage vor der Show für Freikarten verlost: 0cn.de/Freiekarten

Der Eintritt pro Person beträgt an der Abendkasse EUR 15,00.
Karten im Vorverkauf zum pauschalen Einheitspreis von jeweils EUR 14,30 über CULTON Tickets unter www.culton.de

Wir bieten an der Abendkasse auch Karten zu ermäßigten Preisen für EUR 10,00 an.
Ermäßigungsberechtigt sind Kinder bis 14 Jahre, Auszubildende, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Grundwehr- und Zivildienstleistende, ALG-II-Empfänger und Inhaber eines Leipzig-Passes nach Vorlage des entsprechenden gültigen Ausweises.

Beginn 20:00 Uhr. Die Südknechts schenken ab 19:30 Uhr persönlich an der Theke aus!
Es besteht freie Platzwahl.

Titel der Folge: „Anno 1949: Orwell = 1984, Deutschland = 2“
Das Theater ADOLF SÜDKNECHT feiert sein fünfjähriges Bestehen! Mit dieser Folge präsentiert es sich mit seiner hochgelobten Kultreihe im Rahmen der Leipziger Lachmesse.

Westdeutschland verkündet das Grundgesetz und gründet die Bundesrepublik Deutschland. Ostdeutschland billigt die Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik. Die NATO gründet sich. Buchneuerscheinung des Jahres ist George Orwells »1984«. Nach Neugründung erste Aufführung von Brechts und Weigels »Berliner Ensemble«.

Adolf Südknecht ist Pächter des „Horns“, in dem er mit den Seinen kräftig ausschenkt. Darüber hinaus wird gern Epochales gegeben: die Geschichte(n) ihrer Zeit, mal historisch verbürgt, mal halb wahr, mal völlig erfunden. Mit wechselnden Bühnengästen und kühner theatraler Improvisationskunst reist die Sippe von Jahr zu Jahr. Begleitet von Livemusik und ergänzt durch Wand-Projektionen laden die Südknechts zu ihrer folgenreichen Zeitreisen-Soap ein.

Mit Armin Zarbock, Susanne Bolf, August Geyler und Claudius Bruns am Flügel.
Schauspielender Gast ist Schauspielerin Heike Ronniger.

---------------

– 2016 wird ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPER-IMPROSCHAU! mit einer Folge aus Staffel vier (2016) eingeladen zur LACHMESSE, dem europäischen Humor- und Satirefestival in Leipzig
– 2015 wird ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPERMPROSCHAU! mit einer Folge aus Staffel vier (2015) ein Publikums- und Jurypreis, der IMPROKAL, verliehen, nachdem sie auf dem dortigen internationalen Improvisationstheaterfestival IMPRONALE in Halle (Saale) nominiert worden war
– 2014 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW! mit Staffel drei (2014) eingeladen zum 8. Sächsischen Theatertreffen, der Leistungsschau der durch die öffentliche Hand geförderten sächsischen Bühnen – als erstes und einziges Freies Sprechtheater in der Geschichte des Festivals
– 2014 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW! mit Staffel drei (2014) eingeladen zu OFF14, dem Treffen der Freien Theater in Sachsen
– 2013 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW! mit Staffel zwei (2013) erneut für den Bewegungskunstpreis nominiert. Jurybegründung: „Mit Adolf Südknecht hat sich ein ganz eigenes und eigenartiges Veranstaltungskonzept fest etabliert. Semi-improvisiertes Theater in Serie führt in Verbindung mit der Stadtgeschichte zum fesselnden Format, bei dem jeder Abend anders ist. Monatlich lädt die kultige Kneipiersfamilie Südknecht – Armin Zarbock, Susanne Bolf und August Geyler – in ihr Refugium und lässt das Publikum an ihrem Schicksal in den Unbillen des 20. Jahrhunderts, an Wahrheit und Wahrhaftigem, Quatsch und Erkenntnis teilhaben. Kurzum: Eine ansehnliche Gratwanderung aus Darstellkunst und Unterhaltung, Spielfreude und Mut zum Abschweifen.“
– 2013 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW!, Staffel zwei (2013), gefördert durch die Stadt Leipzig, Kulturamt
– 2013 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW!, Staffel eins (2012), vom Leipziger Stadtmagazin „Kreuzer“ im Jahresrückblick in die Top-5 der besten Theaterstücke Leipzigs des Jahres 2012 gewählt
– 2012 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW!, Staffel eins (2012), von einem Jurymitglied selbst ausgehend, als erstes Improvisationstheater für den mit EUR 5.000,- dotierten Leipziger Bewegungskunstpreis nominiert. Er wird für herausragende Leistungen bei Inszenierungen der aktuellen Spielzeit vergeben. Jury-Begründung: „Die Historienshow fügt sich perfekt ins Setting uriger Kneipengemütlichkeit. Und die schüttelt das Trio ordentlich durch. Ein Impro-Gast sorgt pro Inszenierung für Abwechslung. Überzeugend zeigt sich das innovative Format, indem es Lokalgeschichte in Lokallegende findet.“
... ExpandHide

Adolf Südknecht – Kampf der Welten!

Adolf Südknecht – Kampf der Welten!

Mo. 19. Dezember 2016 // 20:00 - Mo. 19. Dezember 2016 // 21:30

Horns Erben - Kultur & Speisen
Arndtstraße 33
Leipzig,  04275 Karte anzeigen

ADOLF SÜDKNECHT – KAMPF DER WELTEN!
Ein Ges(ch)ichtstheaterstück, ausschließlich mit Mimik und Stimme, beflügelt durch Klangcollagen und Lieder.

----------------

Montag, 19. Dezember 2016, 20:00 Uhr

Aufführung-Ort:
Horns Erben, Arndtstraße 33, 04275 Leipzig
www.horns-erben.de

Karten:
Karten zu EUR 15,–/ 10,– an der Abendkasse.
Im Vorverkauf über www.culton.de zum pauschalen Einheitspreis von EUR 14,30.

Wir bieten an der Abendkasse auch Karten zu ermäßigten Preisen für EUR 10,00 an.
Ermäßigungsberechtigt sind Kinder bis 14 Jahre, Auszubildende, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Grundwehr- und Zivildienstleistende, ALG-II-Empfänger und Inhaber eines Leipzig-Passes nach Vorlage des entsprechenden gültigen Ausweises.

Beginn 20:00 Uhr.
Es besteht freie Platzwahl.

Kartenreservierung und (Karten-) Infos unter www.AdolfSüdknecht.de

------------------

Mit Elena Lorenzon, August Geyler, Armin Zarbock und Claudius Bruns.
Bühne: Alexander Wachsmuth.
Produktion: Susann Schreiber.
Technik: Robert Amarell
Aissistenz: Kerstin Schmitt, Falko Köpp.

Kritik Leipziger Völkszeitung:
„Immer wieder gelingt ein brillantes und mahnendes Verwirrspiel um dem Kontext entrissene Zitate, um die ewig gleiche Rhetorik, die Persistenz von rassistischem Gedankengut und das begierige Schnappen der Massen nach dem Populismus-Wurm an der Angel der Menschenfischer… Das überzeugt als Grundkonzept in diesem „Hör- und Gesichtstheater“… Geschickt gesetzte Abwechslung von Dialog, Lied, Brief, Propaganda-Rede, Predigt-Duktus… Das spielerische Timing funktioniert beachtlich angesichts des schwierigen Arrangements, das den Schauspielern untereinander keinen Blickkontakt erlaubt. Im Mai steht die nächste Aufführung des formal spannenden Theaterprojekts an, das die unheimliche Rhetorik der Gegenwart eindrücklich mit deutscher Geschichte koppelt.“

Ein Theaterstück geführt durch hundertzwanzig Jahre.

Wie nah sind uns Ideologien und Rhetorik von vor hundertzwanzig Jahren?
Das, was bis vor kurzem nur am Stammtisch und hinter vorgehaltener Hand geflüstert wurde, darf jetzt frei und ungehemmt verbreitet werden – Hetze, Lüge, Abscheu, Verleumdung, Menschenhass.

Rassismus, Fundamentalismus und Fanatismus als Bedrohung der Demokratie ist kein kurzzeitig aufbrechendes Übel, sondern in Deutschland historisch tief verwurzelt.

Das Theater ADOLF SÜDKNECHT möchte Aktualität und Übereinstimmung unterhaltsamer Fiktion im Vergleich zu brachialer Realität aufzeigen und dabei persönliche Schicksale vom Krieg betroffener Menschen beleuchten.

Inhaltlich vermischen sich Passagen aus H. G. Wells Roman „Der Krieg der Welten“, Zeitzeugenberichte und Kriegspropaganda aus dem 1. und 2. Weltkrieg, heutige fremdenfeindliche Rhetorik u.a . aus sozialen Medien und fiktive Texte der Familie Südknecht verwoben in einem von der Titelfigur Adolf Südknecht erdachten Traum. Live- und Sampler-Klangcollagen sowie Lieder werden als akustische Grundlage die Atmosphäre bilden. .

Formal lehnt sich das Stück an Orson Welles Hörspiel an. Die Zuschauer sehen und hören ausschließlich, abwechselnd mit dem Auf- und Abblenden des Lichts, eines oder mehrere der vier angestrahlten Gesichter. Beziehungen und Geschichten werden hörspielähnlich vermittelt. Die Akustik wird durch eine Klangebene, auf der nur die Hände sichtbar sind, bereichert.

Das Theater ADOLF SÜDKNECHT schlägt damit einen zeitlichen Bogen über zwölf Dekaden und stellt menschenverachtende Gemeinsamkeiten heraus. Hundertzwanzig Jahre Ressentiments, Unbelehrbarkeit, Stillstand. Dagegen gesetzt das menschliche Schicksal Einzelner und der Familie Südknecht.

---------------

ADOLF SÜDKNECHT – KAMPF DER WELTEN! wird gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die LEIPZIGSTIFTUNG.
... ExpandHide

Aktuelles

Claudius Bruns hat Kleinkunstbühne Pirna Q24s Beitrag geteilt. ... MehrWeniger

Einen kleinen Vorgeschmack zum Kabarett-Abend diesen Samstag mit Claudius Bruns gefällig? Dann hört hier mal rein! Anschauen lohnt sich! 🙂 Und nicht vergessen - jetzt noch Tickets unter goo.gl/c7XpXf für den 1.10 im Q24 sichern! 🙂

Claudius Bruns hat Horns Erben - Kultur & Speisens Veranstaltung geteilt.

Am Freitag bin ich wieder zu Gast bei mir selbst 🙂 Im schönen Horns Erben - Kultur & Speisen in Leipzig mit "Allein am Elfenbein".
... MehrWeniger

Claudius Bruns - Allein am Elfenbein

Fr. 23. September 2016 // 20:00

Horns Erben - Kultur & Speisen

Allein am Elfenbein – Claudius Bruns Lieder sind bunt wie Vögel und hell wie der Tag. Da trifft Ironie auf Gefühl, Intellekt auf Bauch und Sarkasmus auf Liebe. Voller Lebenslust öffnen die Figuren und Geschichten einen Blick in die Seele des Protagonisten. Claudius Bruns, Pianist, Kabarettist ...

Claudius Bruns - Allein am Elfenbein

Katja Schmidt, Samuel Seifert und 8 anderen gefällt das

Kommentieren

Claudius Bruns hat Comedy mit Karstens Foto geteilt.

Bin heute Abend zu Gast in der Jubiläumssendung von Comedy mit Karsten im MDR. Gibts ab 18 Uhr in der Mediathek und ab 23.35 im Fernsehen. Wems gefällt: Am Freitag 20 Uhr Claudius Bruns - Allein am Elfenbein live im Horns Erben - Kultur & Speisen Leipzig.
... MehrWeniger

JIPPI! Wir haben heute Geburtstag! Party ab 18 Uhr in der Mediathek und 23:35 Uhr im MDR - Mitteldeutscher Rundfunk TV. Claudius Bruns, Alain Frei, Lars Ruppel (superoffizielle Seite) und Lutz van der Horst bringen bunte Ständchen ...

Bin heute Abend zu Gast in der Jubiläumssendung von Comedy mit Karsten im MDR. Gibts ab 18 Uhr in der Mediathek und ab 23.35 im Fernsehen. Wems gefällt: Am Freitag 20 Uhr Claudius Bruns - Allein am Elfenbein live im Horns Erben - Kultur & Speisen Leipzig.

Stephan Bruns, Heiko Sill und 6 anderen gefällt das

Kommentieren

Diese Hitzewelle ist wirklich nicht mehr normal. Kein Wunder, wenn man sich 1.000.000 Araber ins Land holt. Da kann man ja nur mit sozialer Kälte reagieren. ... MehrWeniger

Mary Melancholie, Diana De Marco und 7 anderen gefällt das

Robert Linke©

2 Wochen zurück

1 Reply

Robert Linke

Kommentieren



Pressestimmen

KABARETT

Allein am Elfenbein – Klavier und Kabarett

Allein am Elfenbein – Claudius Bruns Lieder sind bunt wie Vögel und hell wie der Tag. Da trifft Ironie auf Gefühl, Intellekt auf Bauch und Sarkasmus auf Liebe. Voller Lebenslust öffnen die Figuren und Geschichten einen Blick in die Seele des Protagonisten.

Claudius Bruns, Pianist, Songwriter und Darsteller in verschiedenen Leipziger Ensembles (ADOLF SÜDKNECHT, TheaterTurbine , Kabarett academixer) stellt sein erstes Solo-Programm vor. Der Mitbegründer des Leipziger Szene Clubs Horns Erben präsentiert eigene Kompositionen: Allein am Elfenbein – ein Pianist, ein Klavier, ein Mikrophon.

Behände am Klavier, charismatisch im Gesang und abgründig in den Texten entsteht ein Abend, der immer unterhält und doch manches hinterfragt. Claudius Bruns tastet über das Elfenbein hin zur eigenen Stimme.

VIDEOS


Allein am Elfenbein

Trailer DVD
Claudius Bruns – Soloprogramm

Allein am Elfenbein

Merkels Mambo
Claudius Bruns – Soloprogramm

Allein am Elfenbein

YOGA
Claudius Bruns – Soloprogramm

Allein am Elfenbein

Juden, Araber und die Lügenpresse
Claudius Bruns – Soloprogramm

Allein am Elfenbein

PEGIDA und die Homöopopathie
Claudius Bruns – Soloprogramm

Allein am Elfenbein

Frauen im Internet
Claudius Bruns – Soloprogramm


Improvisationstheater

Kurztrailer
Theater Adolf Südknecht

Stummfilmtheater

Lichter der Großstadt
Theater Adolf Südknecht

Horns Erben

Kleine Geschichte des Horns Erben
Horns Erben – Kultur & Speisen

Claudius Bruns – Persönliches

Vita

Claudius Bruns, geboren 1975 in München.
Studium mit Jura, Politikwissenschaften, Philosophie an den Universitäten Köln und Leipzig
Unterricht im Jazzklavier bei Pablo Paredez in Köln und an der University of Virginia bei Art Wheeler in den USA.
Diplom an der Hochschule für Musik und Theater Felix-Mendelssohn Bartholdy Leipzig bei Richie Beirach und Janusz Wozniak im Fach Jazz-Piano.

Als Student Mitbegründer des Kabaretts Knorke. Seit 2005 Mitbegründer und Betreiber der denkmalgeschützten Spielstätte „Horns Erben“ in Leipzig. Seit 2007 regelmäßige Arbeit als Pianist und Darsteller beim Leipziger Kabarett academixer. 2014 Soloprogramm „Allein am Elfenbein”. Pianist u.a. bei der Theatergruppe Adolf Südknecht und der Theater Turbine in Leipzig.


Auszeichnungen

  • Monika Bleibtreu Preis Hamburg, nominiert mit Kabarett Academixer „Bestatten Fröhlich“
  • Songslam Berlin, Gewinner mit „Allein am Elfenbein“
  • Songslam Leipzig, Gewinner mit „Allein am Elfenbein“
  • Kabarettpreis Rostocker Koggenzieher, nominiert mit „Allein am Elfenbein“
  • Kabarettpreis Cabinet Preis, nominiert mit Kabarett „Knorke“
  • Leipziger Bewegungskunstpreis, nominiert mit der Theatergruppe Adolf Südknecht
  • Hyronimus Lotter Preis, Anerkennung für die Rekonstruktion der historischen Art-Deco Fassade des Horns Erben
  • Dresdner Satirepreis, nominert mit „Allein am Elfenbein“

Claudius Bruns

claudius-bruns-komponist

Pianist

claudius-bruns-klavier-kabarett-pianist

Kabarettist

claudius-bruns-autor

Autor

claudius-bruns-kuenstler-musiker-saenger

Künstler

 

PRESSE

Willkommen im Pressebereich.
Die hier angebotenen Bilder und Texte stehen zu Ihrer freien Verwendung.

Weitere Infos und Anfragen bitte per Mail senden an info[at]claudius-bruns.de

Pressematerial

Pressefotos

Die Pressefotos sind zum freien Download. Zum Herunterladen auf den Link unter dem Bild klicken.

Kontakt

Claudius Bruns | Pianist Kabarettist Autor

Arndtstraße 33, 04275 Leipzig

+49 163 6374575

info @ claudius-bruns.de

Claudius Bruns